Mehr Information über Emu Öl

Allgemein Wissenswertes über Emu Öl

Der Emu (dromaius novaehollandiae) ist ein straußenähnlicher reiner Laufvogel, auch mit dem Kasuar verwandt, den man in Australien und Tasmanien finden kann. Dort wird er besonders seines Fleisches und seiner Haut wegen geschätzt. Das Öl, welches ein Nebenprodukt ist, hat ganz besondere Eigenschaften.

Um in dem extremen Wüstenklima überleben zu können, haben schon die Aboriginals das Fett des Emus genutzt, um sich gegen die Sonne zu schützen, Gelenkschmerzen zu lindern und Wunden zu heilen. Die heilsame Wirkung von Emuöl haben sie schon voor tausenden Jahren entdeckt. Darum ist Emuöl sowohl für therapeutische als auch kosmetische Zwecke sehr geeignet. Das Öl wird aus einer Fettbeule (Quaddel) auf dem Rücken des Vogels gewonnen. Genauso wie der Höcker bei Kamelen schützt auch die Quaddel des Emu’s das Tier gegen extreme Temperaturen. Das Fett wird geschmolzen und vorsichtig gesäubert. Es werden ungefähr 100 Kilo Fett zu 50 – 90 Kilo hellgelbem Öl verarbeitet.

Essentielle Fettsäuren.

Der größte Teil ist Ölsäure (±40%), welche als Träger fungiert, um aktive Zutaten tief in die Haut eindringen zu lassen. Weiterhin enthalten die ungesättigten Fettsäuren einen beträchtlichen Anteil an Linolsäure und Alpha-Linolsäure. Das sind die sogenannten essentiellen Fettsäuren. Sie können vom Körper nicht selbst produziert werden, sind jedoch unentbehrlich für den Aufbau und das Herstellen von Hautzellen.

Laut Dr. Leigh Hopkins (Dr. Pharm. in den USA) produzieren alle Zellen Hormone, die direkt von diesen Fettsäuren abstammen. Diese Hormone beeinflussen alle Aspekte der Aktivitäten einer bestimmten Zelle. Sie spielen eine Rolle bei Entzündungen, beim Heilungsprozess und beim Wachsen und Absterben einer Zelle. Hat man also nicht ausreichend dieser „guten“ Fette aufgenommen, kann der Körper nicht effizient arbeiten. Emuöl befriedigt durch seine essentiellen Fettsäuren also dieses Bedürfnis, um Zellen normal funktionieren zu lassen. Wenn man die Haut als größte Zellwand betrachtet, die es gibt, kann man sagen, daß trockene, rauhe Haut ein Zeichen von Mangel an essentiellen Fettsäuren ist.

Emuöl besteht zu 70% aus ungesättigten Fettsäuren, wovon 20% essentielle Fettsäuren sind. Das Besondere von Emuöl ist, daß das Verhältnis zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren beinahe das gleiche ist wie bei der menschlichen Haut.

Emuöl ist ein Triglyzerid. Es besteht u.a. aus den essentiellen Fettsäuren Omega-3 und -6 – auch Linolsäure und Alpha-Linolsäure genannt – und den sogenannten nicht verseifbaren Teilen. Das ist an sich wieder ein komplexes Gemisch aus unter anderem verschiedenen Flavonoiden, die der Emu mit seinem Futter aufnimmt. Die Kombination aus Triglyzeriden und das Vorkommen von spezifischen Flavonoiden machen Emuöl zu einem Öl mit besonders heilsamen Eigenschaften.